Philosophie

Flugangst ist kein isoliertes Problem, sondern Teil einer tieferen Angststörung, bei deren Behandlung alle Ebenen und Entwicklungslinien einbezogen werden müssen. Klar, dass man die Flugangst möglichst schnell loswerden will und daher geneigt ist, auf therapeutische Angebote zu setzen, die eine schnelle Heilung versprechen. Es darf allerdings bezweifelt werden, dass sich das Phänomen Flugangst in kurzer Zeit beseitigen lässt. Was ist Ihre Erfahrung?

Einem verbreiteten Glaubenssatz zufolge lassen sich Phobien wie Flugangst auflösen, sobald man die Ursache erkannt hat. Unserer Auffassung nach lässt sich die Psyche des Menschen, beziehungsweise der innere subjektive Bereich nicht mit objektiven Kriterien erfassen (lineares, kausales Denken im Sinne von Ursache und Wirkung). Eine Therapie, die sich auf die objektiven Bereiche beschränkt und die subjektiven Ich- und Wir Bereiche ausklammert, wird daher als problematisch angesehen. Wenn man Sie zum Beispiel davon überzeugt, dass Ihrer Flugangst ein Trauma in der Kindheit zugrunde liegt (welches möglicherweise stattgefunden hat), interpretieren Sie leicht ihr subjektives Erleben und objektives Verhalten während einer Panikattacke als Makel. Das Eingeständnis: meine Lerngeschichte ist fehlgelaufen und daher selbstschädigend, ruft kontraproduktive Gefühle von Scham und Schuld auf den Plan; man sieht sich unnötigerweise als Versager, Außenseiter.

Anstatt darauf abzuheben, Macht und Kontrolle auszuüben (wiederzugewinnen) und sich zu wappnen, um einen Feind zu besiegen, schlagen wir vor, die Energie auf Ihr persönliches inneres Wachstum zu richten. Betrachten Sie die Flugangst weniger als Feind, sondern eher als eine Art unbequemer Freund, der Sie darauf hinweist, dass es an der Zeit ist, sich weiterzuentwickeln und Vertrauen in Ihren Prozess aufzubauen.


Home

motiv